[ Direkt zum Inhalt ]


Der neue Schwebebahn-Starschnitt

In einer einmaligen Aktion können Leser des Kundenmagazins wsw.info Starschnitte eines neuen Wagens sammeln und zu einem eindrucksvollen Poster zusammensetzen.

Für Leser der wsw.info gibt es in diesem Jahr einen besonderen Service. In jeder Ausgabe wird ein Viertel eines neuen Wagens im Foto geliefert. Wer alle sammelt wird am Ende mit einem großen Schwebebahnstarschnitt mit den Maßen 168 cm x 29,7 cm belohnt.

Den ersten Schwebebahn-Starschnitt können Sie sich hier herunterladen (4 Mb)

Weiterhin kommt alle zwei Wochen ein neues Fahrzeug, wird in der Wagenhalle Vohwinkel montiert, fertig gestellt und auf die Strecke geschickt. Bis Ende des Jahres sollen alle geliefert sein.

Noch zeigen die neuen Fahrzeuge wie erwartet kleinere Kinderkrankheiten. Das ist ärgerlich, aber es handelt sich eben um eine komplette Neukonstruktion im Zeichen unserer Zeit. Allein 20 Kilometer Datenkabel transportieren die elektronischen Informationen – pro Wagen. Und anders als andere Verkehrssysteme gibt es für die neuen Schwebebahnen keine Teststrecke, die Fahrzeuge müssen im laufenden Verkehr zeigen, was sie können.

Die alten Bahnen dagegen, die jahrzehntelang treu Ihren Dienst verrichteten und Millionen Kilometer unter die Räder nahmen, müssen nicht aufs Altenteil. Sie machen den Menschen an ganz verschiedenen Orten Deutschlands und an 12 in Wuppertal immer noch Freude. Statt auf dem Schrott zu verschwinden, werden Sie uns im Stadtbild immer an den Vorgänger von GTW 15 erinnern. Auch das ist neu.

 

Ein Kommentar zu "Der neue Schwebebahn-Starschnitt"

  1. Dr. Franz-Reinhold Diepenbrock sagt:

    Man sieht an dem „Schwebebahn-Starschnitt“, wie klein die Piktogramme sind. Vielleicht ist es auch deshalb nicht erstaunlich, dass oft Personen mit Kinderwagen zur falschen (also dritten oder vierten) statt zur richtigen (ersten oder zweiten) Tür hereingehen und dort dann den Durchgang durch den Gang blockieren. Denn die Kinderwagen-Piktogramme außen an der ersten und zweiten Tür sind natürlich auch so klein wie das Videoüberwachungs- und das Verzehrverbot-Piktogramm, nämlich nur 5 mal 5 Zentimeter.
    Schlimmer freilich ist es, dass im Inneren der Wagen die sehr deutliche, sehr großflächige Warnung „Vorsicht beim Aussteigen – Bahn pendelt“ aus den alten Schwebebahnwagen nun „ersetzt“ ist durch ein 5-mal-5-Zentimeter-Piktogramm, bei dem der Erklärungstext „Wagen pendelt“ die Schriftgröße (Versalhöhe) 3 Millimeter hat. Zur Erläuterung: Die Wagen pendeln (schaukeln) in sehr unterschiedlichem Maße auch an den Haltestellen. Wer beim Aussteigen den Schritt aus dem Wagen nicht groß genug macht, läuft Gefahr, dass die Einstiegkante des Wagens ihm von hinten gegen den Unterschenkel schlägt (siehe http://www.judicialis.de/Oberlandesgericht-D%C3%BCsseldorf_1-U-256-99_Urteil_11.12.2000.html )

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie beim Schreiben eines Kommentars auch unsere Kommentarrichtlinien.

Mit dem Absenden des Kommentars stimmen Sie zu, dass der genannte Name, die genannte E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von WSW mobil im Zusammenhang mit dem von Ihnen verfassten Kommentar gespeichert werden. Selbstverständlich werden weder Ihre E-Mail-Adresse, noch Ihr Name oder die IP-Adresse veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Mehr dazu in den Datenschutzhinweisen.