[ Direkt zum Inhalt ]


„Eine lange Tradition fortführen“

Eine Landmarke auf dem Utopiastadt-Campus: Mit der „Trassenschwebebahn“ möchte das Team von Utopiastadt ein Besucher- und Infozentrum eröffnen, das Nordbahntrasse, Wuppertal und Bergisches Land ins Zentrum der Aufmerksamkeit rückt. Das Konzept machte im Rennen um einen der drei ausrangierten Schwebebahn-Wagen den zweiten Platz und erhielt 4.832 Stimmen. Vier Fragen an Geschäftsführer Christian Hampe:

Herr Hampe, was bedeutet die Schwebebahn für Sie ganz persönlich?

Die Schwebebahn in Wuppertal ist ein Symbol für eine lange Tradition an Erfindungsreichtum unserer Region, für unsere Anpassungsfähigkeit und auch für Beharrlichkeit im Glauben an unkonventionelle Lösungen. Wir sind unglaublich froh, in dieser Tradition stehen zu dürfen und sie mit einem Schwebebahn-Wagen fortzuführen.

UtopiastadtCampus_Schwebebahn_02

Wie kam Ihre Idee für die Trassenschwebebahn zustande?

Schon in den ersten Skizzen zu Utopiastadt gab es die Idee für eine zentrale Anlaufstelle als eine Art Infozentrum zu den zahlreichen Inhalten, die hier von vielen zum größten Teil ehrenamtlichen Akteuren getragen werden. Ein Ort, an dem wir zeigen können, was zu Themen wie Quartiersentwicklung und Urbane Landwirtschaft, Mobilität und Gründerszene oder auch zu Produktentwicklung aus Utopiastadt, Wuppertal und der Region entsteht. Damals wäre es maximal eine utopische Idee gewesen, das wirklich einmal umzusetzen, noch dazu mit einem so traditionsreichen Symbol. Aber wir sind ja schließlich in Utopiastadt.

Was sagen Sie zu Ihrer Platzierung im Wettbewerb?

Wir waren sehr erleichtert, dass es am Ende für einen der drei ersten Plätze gereicht hat. Bis dahin haben wir natürlich gehofft, dass unser Konzept die Wuppertaler überzeugt und man erkennt, dass damit die Nordbahntrasse und die Stadt eine wichtige neue Anlaufstelle hinzugewinnen.

Was haben Sie in punkto Trassenschwebebahn als nächstes vor?

Als nächstes steht ein Abstimmungsprozess mit den beiden anderen Gewinnern auf dem Plan. Wir wollen unsere Fähigkeiten und Ressourcen bündeln um die anstehenden technischen und finanziellen Herausforderungen gemeinsam und partnerschaftlich umzusetzen.

Vielen Dank für das Gespräch.

Keine Kommentare zu "„Eine lange Tradition fortführen“"

Noch keine Kommentare.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie beim Schreiben eines Kommentars auch unsere Kommentarrichtlinien.

Mit dem Absenden des Kommentars stimmen Sie zu, dass der genannte Name, die genannte E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von WSW mobil im Zusammenhang mit dem von Ihnen verfassten Kommentar gespeichert werden. Selbstverständlich werden weder Ihre E-Mail-Adresse, noch Ihr Name oder die IP-Adresse veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Mehr dazu in den Datenschutzhinweisen.